Zufriedener Start für die D2

Gelungener Saisonauftakt

SGSH Dragons juniors D2 : SG Attendorn/Ennest 1 17:14

 

Der erste Auftritt im Ligabetrieb ist gelungen. Die Nervosität war jedoch bei allen Beteiligten zu spüren. Hatte man sich -vor allem im zweiten Qualifikationsturnier- souverän als reiner Jungjahrgang direkt für die Kreisliga qualifiziert, so konnte man den eigenen Leistungsstand jedoch nicht einordnen. Ebenso schien es den Gästen zu gehen, denn nach knapp sechs Minuten konnten beide Seiten je erst einen Treffer verbuchen.

Zunächst spielten sowohl Gäste als auch die Gastgeber auf Augenhöhe und bis zum 3:3 in der zehnten Minute konnte sich kein Team absetzen.

Dann jedoch konnten sich unsere Juniors mit einer 4-Tore-Serie absetzen und zur Pause eine 8:5-Führung herausspielen. Dies war vor allem einer soliden 1:5-Abwehr zu verdanken, in der man sich das Selbstvertrauen für gute Angriffsaktionen holte.

In der zweiten Halbzeit bestätigte sich dann diese Leistung, die den Gegner stets auf Abstand hielt. Somit stand nach 40 Minuten ein leistungsgerechtes 17:14 auf der Anzeigetafel. Eine Standortbestimmung mag dieses Spiel nicht gewesen sein, warten in der Liga doch noch ganz andere Kaliber, ein gelungener Auftakt und die Bestätigung, in der Liga nicht falsch zu sein, war es allemal.

SGSH Dragons juniors: Schweitzer, Jahnel – Scholz (5), Koch O. ,  Segrewe (4/1), Voss (3), Raillon (2), Koch F., Laknar, Half (3), Bremicker 

 

Starke spielerische Leistung

SGSH Juniors D2 : HSG Lüdenscheid 13:8

 

Am zweiten Spieltag waren die Nachbarn aus der Bergstadt zu Gast am Löh. Schon beim Aufwärmen wurde der körperliche Unterschied deutlich. Unsere Juniors ließen sich hiervon jedoch nicht beeindrucken und zogen ihr Spiel wie auch zuletzt gegen Attendorn auf. Eine sehr starke Abwehr war auch gegen Lüdenscheid der Grundstein des Erfolges.

Im Angriff sah man sich einer eigenwilligen Auslegung der 1:5 Abwehr der Gäste gegenüber. Diese spielten nahezu mit einem vorgezogenen Mittelmann. Das jedoch eröffnete unserer Vertretung die Möglichkeit spielerisch aufzutrumpfen.

Mit geduldigem Spiel  konnte man sich von Anfang an in Führung bringen. Mal waren es tolle Einzelaktionen über die rechte Seite, mal Anspiele an den Kreis oder das Einlaufen der Außen, die zum Erfolg führten. Die Gäste versuchten ihrerseits ihre Wurfgewalt aus dem Rückraum in die Waagschale zu werfen. Die gute Abwehr und unser starkes Torhüterduo stemmten sich jedoch dagegen.

Auf diese Weise vermochten unsere Juniors sich bis zur 35. Minute eine deutliche 13:5-Führung herauszuspielen. Diese wurde zum Ende durch die Schlussoffensive der Bergstädter und die damit verbundene Hektik noch einmal reduziert, der hochverdiente 13:8-Erfolg konnte allerdings nicht mehr wirklich gefährdet werden.

SGSH Dragons juniors: Schweitzer, Jahnel – Scholz (1), Koch O.,  Segrewe (2), Voss (2), Raillon, Koch F., Laknar, Half (7), Bremicker, Henneke (1)

 

Gut investiertes Lehrgeld

TuS Ferndorf : SGSH Juniors D2 26:9

Am dritten Spieltag machte sich unsere zahlenmäßig stark dezimierte D2 auf ins Siegerland. Gastgeber dort war Ligafavorit Ferndorf. Unser Team war von Anfang an auf ein schwieriges Spiel gegen einen starken Gegner eingestellt. Der eigene Fokus lag darauf, das eigene Spiel ruhig durchzuziehen und sich losgelöst vom Spielstand an den im Training erarbeiteten Inhalten auszuprobieren.

Insgesamt stellte sich der Spielverlauf wie erwartet dar. Ferndorf spielte souverän und abschlusssicher, vor allem im Rückraum. Das Endergebnis war dementsprechend deutlich.

Dennoch machten unsere Juniors ein bemerkenswertes Spiel. In der Abwehr begann man zögerlich, steigerte sich aber im Verlauf deutlich. Die Abstimmung untereinander wurde besser, Angreifer wurden übergeben und es wurde bei den Angriffsversuchen der Ferndorfer zusehends konsequenter zugepackt.

Im Angriff zeigte sich unsere Vertretung äußerst diszipliniert. Die ausgegebene Marschroute, die Angriffe ruhig bis zur Chance auszuspielen wurde konsequent umgesetzt. Auch zum Ende des Spiels hin, als Kraft und Konzentration schwanden, wurde die Marschroute beibehalten. Die trainierten Handlungen, wie die Körpertäuschung, der Rückpass oder das Einlaufen, wurden immer wieder eingesetzt.

Daher bleibt festzuhalten, dass man zwar Lehrgeld zahlte, die Gegenleistung in Form von Erkenntnissen aber stimmte. Und diese waren durchweg positiv.

SGSH Dragons juniors: Jahnel – Scholz (3), Koch O.,  Segrewe, Raillon (3), Laknar, Half (3), Bremicker

 

2018-10-19T12:33:51+02:00