Spitzenreiter geschlagen

In einem sehr temporeichen und hitzigen Spiel besiegen wir den Tabellenführer aus Hemer mit 33:32 (18:15). Schon vor der Partie war klar, dass nur ein Heimsieg, nach der kürzlichen Niederlage gegen die Turnerschaft aus Selbecke, die einzige Möglichkeit wäre, noch einmal in den Meisterschaftskampf einzugreifen.

Die Anfangsphase verlief über 3:3 und 5:5 (8. Minute) sehr ausgeglichen. Der Angriff fand trotz der Manndeckung gegen Kahler immer wieder Lösungen und auch die Abwehr stand weitestgehend gut. Hemer spielte nun im Angriff mit dem siebten Feldspieler, das auch direkt gut funktionierte und ihnen die erste zwei-Tore-Führung brachte (5:7, 10. Minute). Doch da wir nun auch den Spielmacher des HTV in Manndeckung nahmen, tat sich der Angriff trotz 6:5-Überzahl schwer. So blieb Hemer sechs Minuten ohne Tor, das wir mit einem 4:0-Lauf zum 9:7 (16. Minute) zu unseren Gunsten nutzen. Bis zur Pause gestaltete sich das Spiel, ähnlich wie in der Anfangsphase, sehr ausgeglichen, sodass wir stets mit zwei Toren in Front lagen. Der 18:15-Halbzeitstand durch Micus war auch gleichzeitig die erste drei-Tore-Führung in der Partie.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam bei uns ein richtiger Bruch ins Spiel. Zwar konnten wir die Führung erst noch auf 19:15 (31. Minute) ausbauen, doch ab da fand der Angriff kaum noch Lösungen, traf schlechte Entscheidungen und auch der Abwehr fehlte der Zugriff. Bereits nach fünf Minuten der zweiten Halbzeit war der vier-Tore-Vorsprung dahin (19:20, 35. Minute) und spätestens beim 22:26 (44. Minute) drohte die Partie nun endgültig zu kippen. Zwölf Minuten vor Schluss beim 24:28 (48. Minute) sah nun vieles nach einem Sieg des Favoriten aus Hemer aus.
Nachdem unsere Abwehrumstellung von 5:1 auf eine offensive 4:2-Deckung keinen Erfolg hatte, stellten wir die Abwehr nochmal komplett, auf eine sehr defensive 6:0-Deckung um.

Diese stellte dann den HTV vor große Probleme, sodass wir durch leichte Ballgewinne und Tempogegenstöße nochmal rankamen (28:30, 52. Minute) und fünf Minuten vor Schluss zum 31:31 ausglichen. Nun war alles offen. Zwar gingen wir noch in Führung (32:31, 56. Minute), doch der HTV konnte per Siebenmeter wieder ausgleichen. Das Foul, das zum Siebenmeter geführt hatte, wurde außerdem mit einer zwei-Minuten-Zeitstrafe belegt, sodass wir den Rest der Partie in Unterzahl spielen mussten. 45 Sekunden vor dem Ende traf dann Lüsebrink in Unterzahl zum 33:32. Nun hieß es noch den letzten Angriff des HTV zu überstehen. Als Kahler dann 15 Sekunden vor Schluss noch eine Zeitstrafe wegen Unsportlichkeit bekam, spielte der HTV in doppelter Überzahl ihren Rechtsaußen frei, der dann an Hablowetz scheiterte. Der Abpraller landete wieder bei einem Spieler des HTV, der den Ball wieder aufs Tor warf und traf. Allerdings ertönte die Schlusssirene bevor der Ball die Linie vollständig überquerte.

Wir gewinnen also ein hitziges und zum Schluss dramatisches Topspiel gegen den Spitzenreiter aus Hemer mit 33:32.

Wir liegen nun nur noch zwei Punkte hinter Hemer, punktgleich mit der Turnerschaft aus Selbecke auf Platz 3. In den letzten sieben Spielen ist also in Sachen Meisterschaft noch nichts entschieden.

SGSH Dragons juniors: Hablowetz – Kahler (7/2), Börner (5), Micus (5), Pfaffenbach (5), Schnepper (4), Lüsebrink (3), Plischka (3), Jannack (1), Jung, Schriever

Max Kahler

2019-02-07T15:32:58+01:00