Saisonverlängerung verpasst

Im Endspiel gegen Westfalia Kinderhaus, am vergangenen Mittwoch, ging es um den Einzug in die Halbfinalspiele zur Westfälischen Meisterschaft. Die Ausgangslage war klar. Nur mit einem Sieg konnten die Juniors diese erreichen. Nach einer großartigen Saison, an deren Ende nochmal so ein Highlight ansteht, können alle Beteiligten, unabhängig vom Ausgang der Partie, zurecht stolz auf die Leistung und die Entwicklung der Mannschaft sein. Die Spielweise des Gegners war dem Gastgeber aus dem verlorenen Hinspiel bereits bestens bekannt. Mit einer offensiven Deckung und schnellem Angriffsspiel hat Kinderhaus die Juniors damals vor große Probleme gestellt.

Auf diese Spielweise wurde im Training hingearbeitet, um die durchaus vorhandenen Schwachstellen einer solchen Spielweise zu nutzen. Die Partie begann zunächst sehr ausgeglichen. Erst in der 18. Minute konnte sich Kinderhaus erstmals einen 2 Tore Vorsprung erspielen. Bis dahin zeigten sich aber bereits die Probleme der Juniors, die am heutigen Tage ausschlaggebend sein sollten. In der Abwehr bekam man keinen richtigen Zugriff auf den Gegner. Kinderhaus kam viel zu schnell und zu einfach zu Torerfolgen. Im Angriffsspiel fehlte die Bewegung und die Ideen, um diese offensive Deckung in Schwierigkeiten zu bringen. Ein Doppelschlag von Karl Wallmann brachte die Juniors vor der Pause zwar nochmal heran, aber auch hier wusste Kinderhaus zu kontern und setzte mit dem 13:15 den Schlusspunkt vor der Halbzeit.

Das Spiel war bis hierhin noch völlig offen. Bereits 6 Minuten nach der Pause musste Trainer Marco Grgic bereits eine Auszeit nehmen, da seine Mannschaft keinen guten Start in den zweiten Durchgang erwischt hatte. Der Gast war zu dem Zeitpunkt bereits auf 15:20 davongezogen. Entscheidend war, dass das in den letzten Spielen so gut funktionierende Kollektiv in Abwehr und Angriff heute nicht ans Limit heran kam. Ole Hübner traf in dieser Phase zwar ein ums andere Mal, dennoch konnte Kinderhaus kontinuierlich den Vorsprung ausbauen, so dass in der 40. Minute bereits eine komfortable 23:30 Führung für den Gast aus dem Münsterland stand. Die Juniors konnten in den letzten 10 Minuten zwar die Fehlerquote nochmal senken und durch Kai Lüsebrink noch einige Treffer erzielen, es sollte am Ende aber nicht mehr reichen, dieses Spiel noch herumzureißen. Die Partie ging letztlich mit 30:34 verloren. Der Traum von den Halbfinalspielen war endgültig geplatzt.

Dennoch war Trainer Marco Grgic am Ende sehr zufrieden mit dem Abschneiden der Mannschaft in dieser Oberliga Spielzeit. Vor der Saison hat dies der Mannschaft sicherlich niemand zugetraut. Das Team ist von Saisonbeginn an immer mehr zusammengewachsen, hat sich spielerisch enorm weiterentwickelt und kann mit dem am Ende dritten Platz in der Oberligatabelle sehr zufrieden sein. Dem Trainerteam, sowie den Eltern sei an dieser Stelle ebenfalls nochmal ein großes „Dankeschön“ gesagt!

SGSH-Juniors: van Asch , Friedrich , Fröndhoff – Hübner (11), Lüsebrink (7/1), Thieltges, Eilbrecht (3), Spelsberg, vom Hofe (1), Wallmann (4), Briel (4), Varosi, Bleiker

2018-03-02T09:46:44+01:00