Die erwartete Auswärtsaufgabe

Für die C-Jugend der SGSH Dragons Juniors war es am frühen Samstagnachmittag die erwartet schwere Auswärtsaufgabe beim TV Arnsberg. Nach dem in der Vorwoche der Saisonstart verschoben werden musste, startete die junge Mannschaft direkt mit einer weiten Auswärtsfahrt in die Bezirkshauptstadt.

Die ersten Schritte in der Oberliga Vorrunde 18/19 waren jedoch mutig und engagiert. Nach ausgeglichenem Start führte das Team aus dem Volmetal zwischenzeitlich mit drei Toren und beeindruckte sowohl Gegner als auch sich selbst. Leider offensichtlich so sehr, dass sich bereits gegen Ende der ersten Hälfte Unachtsamkeiten und technische Fehler einschlichen, die den TV wieder herankommen ließen. So ging es mit einer 17:15 Pausenführung für die Gastgeber in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel hatten des Juniors bei eigenem Ballbesitz die Chance, den Abstand wieder zu verkürzen. Fatalerweise verlängerte das gesamte Team offenbar die Halbzeitpause. Auf dem Feld lief gut 10 Minuten wenig bis garnichts, sodass es den Arnsbergern binnen dieser Zeit gelang auf zwischenzeitlich 24:15 zu erhöhen. Zu diesem Zeitpunkt war die Begegnung eigentlich entschieden.

Zum Ende der Partie wechselten dann beide Mannschaften kräftig durch. Der Abpfiff nach 50 Minuten besiegelte dann das Ende des ersten überkreislichen Auftritts der Juniors. Der Endstand auf der Anzeigentafel mit 30:22 Toren war am Ende leistungsgerecht und setzte den Schlusspunkt unter eine jederzeit faire und von den Unparteiischen ohne Probleme gut geleitete Partie.

„Die ersten 15 Minuten waren schon nicht so übel an zu sehen und alle Beteiligten haben sich an das gehalten, was wir umsetzen wollten. Dann kamen die technischen Unzulänglichkeiten, die fehlende Konzentration sowohl vorne als auch hinten und ´zack´ ist es fast schon gelaufen. Das wir den Start in die zweite Hälfte komplett verschlafen haben ist leider noch typisch. Einige haben noch nicht so recht verinnerlicht, dass man über die gesamte Spielzeit bei der Sache sein muss, um einigermaßen zu bestehen. Dennoch war das Ganze kein unnützer Ausflug und für Unzufriedenheit ist kein Platz. Zwischendurch konnte man schon erkennen, was wir innerhalb der Woche so treiben.

Reicht halt im Ernstfall noch nicht über die gesamte Spielzeit. Daran arbeiten wir und nehmen jedes Spiel an und genießen auch die weiten Fahrten…. und alle wissen was ich meine! 😉“

SGSH Dragons juniors:  von Oepen, Fröndhoff – Sterchele (2), Dunkel (1), Hübner, Schriever, Half (1/1), Varosi (8/3), Wambold (2), Wallmann, Schottke, Hübel (1), Pfalzer (6), Sasi (1)

2018-09-16T10:42:19+02:00