Der Traum vom Halbfinale bleibt bestehen

Am vergangenen Samstag ging es zum verlustpunktfreien Spitzenreiter JSG HLZ Ahlen. Nur mit einem Sieg konnte man den Traum der Halbfinalspiele um die Westfälische Meisterschaft aufrecht erhalten. Die Zielsetzung war klar, aber dennoch extrem schwierig. Die Schwierigkeit stieg vor dem Spiel nochmal deutlich an, denn mit Kai Lüsebrink fiel krankheitsbedingt kurzfristig der bis dato treffsicherste Schütze und ein wichtiger Abwehrbaustein aus.

Somit war auch die gesamte Spielplanung über den Haufen geworfen. Trainer Marco Grgic musste nun improvisieren und kurzfristig die Mannschaft neu auf- und einstellen. Und wie Ihm das gelang. Mit einer emotionalen Ansprache schwor er die Jungs vor dem Spiel ein, und er schien auch bei der kurzfristig geänderten Spielausrichtung ein sehr glückliches Händchen zu haben. Die Mannschaft zeigte von Beginn an, dass sie nicht als chancenloser Außenseiter angereist war, sondern das Spiel unbedingt gewinnen wollte. Bis zur 13. Minute konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Gestützt auf eine starke Deckung und einen gut aufgelegten Dominik Friedrich im Tor bekamen die Juniors aber einen immer besseren Zugriff auf das Spiel. 4 Tore in Folge sorgten dann für eine zunächst beruhigende Pausenführung von 6:10.

Wer aber geglaubt hat, dass in der zweiten Hälfte nun die JSG HLZ Ahlen das Spiel an sich reißen würde, sah sich zunächst getäuscht. Angetrieben von den überragenden Noah Briel und Jan Eilbrecht, zogen die Juniors in der 30. Minute auf 9:14 davon. Es klappte bis hierhin einfach alles. Danach kam ein Bruch ins Spiel. Die Trefferquote wurde schlechter und die Ahlener erzielten in dieser Phase, speziell durch  Jannis Hoff ein Tor nach dem anderen. So war in der 40. Minute auf einmal der Ausgleich geschafft. Nach dem anschließenden  Führungstreffer der Ahlener zum 17:16 nahm Trainer Marco Grgic eine Auszeit, nahm einige Umstellungen vor und stellte die Mannschaft neu ein. Auch hier bewies er einmal mehr ein glückliches Händchen. Denn in der Folge schafften die Juniors 3 Tore in Folge und setzten sich mit 17:19 wieder etwas ab.

Das Spiel ging nun hin und her. Jedes Team erzielte im Angriff einen Treffer. Als Ole Hübner 50 Sekunden vor dem Ende auf 20:22 erhöhte schien die Partie gelaufen. Aber Ahlen gelang erneut ein schneller Treffer. 34 Sekunden waren zu dem Zeitpunkt noch zu spielen. Mit einer offenen Manndeckung versuchte Ahlen dann den Ball noch abzufangen, um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen. Jannik Mänzer nutzte die Freiheiten letztlich zum vielumjubelten Treffer zum 21:23. In den verbleibenden 15 Sekunden konnte Ahlen nicht mehr kontern.

Die Überraschung war perfekt. Mit einer überragenden Mannschaftsleistung ist es der Mannschaft gelungen sich nun die gewünschte Ausgangsposition zu erspielen. Man hat es in den verbleibenden Spielen nun wieder selbst in der Hand, den Traum von den Halbfinalspielen aus eigener Kraft zu erreichen. Ein riesiges Dankeschön gilt auch den zahlreich mitgereisten Fans, die den Jungs eine Stimmung wie bei einem Heimspiel ermöglicht haben und somit entscheidend zu dieser tollen Leistung beigetragen haben.

SGSH-Juniors: van Asch, Friedrich, Fröndhoff – Hübner (4/2), Thieltges, Eilbrecht (3), Spelsberg (3/1), vom Hofe (1), Wallmann (2), Briel (7), Mänzer (3/1), Varosi, Bleiker

Bilder vom Spiel findet ihr wie immer =>Hier

2018-02-20T12:11:16+01:00