D2-Juniors in Halbzeit 2 wie verwandelt

2 Tage nach der 33:12 Niederlage gegen den TV Olpe gelang der D2-Jugend der SGSH-Juniors am Dienstag Abend im Nachholspiel in der Sporthalle Halver eine so nicht unbedingt zu erwartende Wiedergutmachung. Bekam die Mannschaft Sonntag überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel, war die 1. Halbzeit heute wesentlich besser. Besonders in der 2. Halbzeit übernahm die SGSH das Ruder und das Heft in die Hand.

Dabei gingen sowohl die Spieler als auch die Zuschauer über die gesamte Spieldauer gesehen durch ein Wechselbad der Gefühle. In Halbzeit 1 war es zumindest bis zur 17. Minute ein enges Spiel, wobei der Gast durchgängig in Führung lag. Während sich die Juniors jedes Tor erarbeiten musste, da man mit der 4:2 Deckung nicht zurecht kam, gelangen der TS Evingsen die einfachen Tore. Nach einem Time-Out in eben jener 17. Minute der ersten Hälfte legte die TS Evingsen mit 3 Toren hintereinander einen Lauf hin und ging mit einer 13:10 Führung in die Halbzeit. Nach genau 3:33 Minuten der 2. Halbzeit nahm SGSH Trainer Oliver Schütz eine Auszeit. Zu dem Zeitpunkt stand es 16:11 für den Gast.

Nach der Auszeit kam die SGSH wie verwandelt auf die Spielfläche zurück. Die Deckung wurde offensiver gespielt, der Gast wurde in 1:1 Züge gezwungen und leiste sich leichtfertige Ballverluste durch Fehlpässe bzw. die Bälle wurden von der SGSH abgefangen. Die SGSH nutzte dies, spielte geduldig und suchte den freien Spieler oder die Lücke in der Abwehr. Die von den Gästen ebenfalls offensiv gespielte Deckung kam der SGSH, anders als 2 Tage zuvor, entgegen. Tor um Tor wurde aufgeholt, so dass sich der Evingser Trainer nach 8 Minuten der 2. Halbzeit beim Stand von 16:15 für den Gast gezwungen sah ein Time-Out zu nehmen.

Es nutzte nichts, die SGSH machte weiter wo sie vorher aufgehört hatte und glich zum 16:16 aus. Eine kurze Phase Wildwesthandball mit schnellen Ballgewinnen und -verlusten auf beiden Seiten überstand man ohne Gegentor. Durch das Erfolgserlebnis der Aufholjagd und das dadurch wieder gewonnene Selbstvertrauen, ließ man in den verbleibenden 11 Minuten bis Spielende kein Tor mehr zu. Fast alles was in der 1. Halbzeit noch unmöglich schien gelang jetzt. Rückhalt war in dieser Zeit auch der Torwart Marc Bober, der durch eine Reihe sehr guter Paraden den Kasten sauber hielt. Die letzten Minuten spielte die SGSH wie im Rausch und gewann am Ende mit 22:16 die Partie. Nach dem Spiel feierten Mannschaft und Zuschauer die starke Leistung mit der La-Ola-Welle. Mit dieser Leistung sollte auch gegen die außer Konkurrenz spielende SG Attendorn-Ennest am 11. Februar um 13:45 Uhr an der Sporthalle Löh ein Sieg möglich sein.

SGSH-Juniors: Marc Bober, Sinja Kapfer, Luca Bober (7), Janina Kling, Dominik Schütz (6), Jonas Strukelj, Erik Plöger (2), Torben vom Hofe (5), Louis Schreiber, Tim Bober (2), Finja Kapfer

2018-02-20T13:00:35+01:00